Innenpolitik

Schwerpunkt-Kontrollen bei Zugverkehr in Österreich

An den Grenzen zu den Nachbarländern wird der Zugsverkehr in Österreich "schwerpunktartig" kontrolliert. Besonders nach Hinweisen über illegale Grenzübertritte werden die Stichproben intensiviert. Eine lückenlose Überprüfung des Personenverkehrs gibt es aber nicht, sagte Innenministeriumssprecher Karl-Heinz Grundböck der APA.

Güterzüge sollen verstärkt kontrolliert werden.  SN/APA/ZEITUNGSFOTO.AT/DANIEL LIEBL
Güterzüge sollen verstärkt kontrolliert werden.

Nach vermehrten Aufgriffen von Flüchtlingen in Tirol werden an der italienisch-österreichischen Grenze am Brenner in Kooperation zwischen ÖBB und Polizei die Güterzüge kontrolliert. Die Güterzüge sollen vorwiegend in den Nachtstunden angehalten und durchsucht werden. Während dieser Kontrollen muss laut Polizei aus Sicherheitsgründen der Zugverkehr in beide Richtungen eingestellt werden. Für den Personenverkehr sollte es durch die Kontrollen zu keinen Einschränkungen kommen.

Der mutmaßlicher Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri war nach dem Anschlag in Berlin am Montagabend offenbar ungehindert nach Frankreich und anschließend per Bahn nach Italien gereist. Vor dem Bahnhof von Sesto San Giovanni, einem Vorort von Mailand, wurde der 24-jährige Tunesier Freitagfrüh von italienischen Polizisten erschossen. Amri hatte keinerlei Dokumente bei sich, teilten die italienischen Behörden mit.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.11.2018 um 12:59 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/schwerpunkt-kontrollen-bei-zugverkehr-in-oesterreich-583381

Schlagzeilen