Innenpolitik

So extrem ist Österreich

Die Burschenschaften sind nicht die Einzigen mit radikalen Vorstellungen. Das Spektrum reicht von Anarchisten, Islamisten bis zu Staatsverweigerern.

In Graz bestätigte das Oberlandesgericht am Freitag die Strafhöhe für den Islamistenprediger Mirsad O. Das Delikt: die Teilnahme an einer terroristischen Vereinigung, Anstiftung zum Mord und schwere Nötigung.

Am Donnerstag wurde bekannt, dass bei der Staatsanwaltschaft Wien ein Ermittlungsverfahren gegen den heimischen Ableger der neonazistischen "Europäischen Aktion" anhängig ist. Mit Hans B., dem "Landesleiter für Österreich", sitzt der mutmaßliche Kopf der rechtsextremen Gruppierung seit über 13 Monaten in U-Haft. B. soll gemeinsam mit mehreren Mitstreitern die Beseitigung der Bundesregierung, das Installieren einer neuen "Reichsregierung" und in weiterer Folge den Anschluss an ein "Großdeutsches Reich" angestrebt haben. Ermittlungen laufen wegen des Verdachts der nationalsozialistischen Wiederbetätigung.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.08.2018 um 10:32 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/so-extrem-ist-oesterreich-24026149