Innenpolitik

So schützt sich die Politik vor Covid

Digitale Teilnahme an Parlamentssitzungen wird es erst nach dem Umzug im Herbst geben.

Plexiglas allein reicht im nächsten Monat nicht.  SN/apa
Plexiglas allein reicht im nächsten Monat nicht.

Experten warnen nicht nur vor der sich rasant ausbreitenden Omikron-Welle, sondern auch vor den mit der steigenden Anzahl von Krankenständen und quarantänebedingten Ausfällen verbundenen hohen Risiken für die kritische Infrastruktur. Krankenhäuser, Polizei, Feuerwehr, Strom- und Wasserversorgung müssen ab Jänner mit Personalausfällen und extremer Belastung rechnen und bereiten sich entsprechend vor.

Zur kritischen Infrastruktur zählt zweifellos auch die Politik. Ein großflächiger Ausfall von Mandataren im Hohen Haus würde die Beschlussfähigkeit des Parlaments gefährden und die Gesetzgebung lahmlegen. Massenkrankenstände von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2022 um 03:55 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/so-schuetzt-sich-die-politik-vor-covid-114416251