Innenpolitik

Sonderbetreuungszeit kommt "um drei Wochen zu spät"

Die Schule begann im September, die Sonderbetreuungszeit gilt erst ab Oktober. Doch die ersten Kinder sitzen bereits in Quarantäne. SPÖ-Chefin Rendi-Wagner fordert, die Elternfreistellung rückwirkend bereits ab 1. September zu gewähren.

Was tun, wenn das Kind aufgrund eines Coronafalls in seiner Klasse in Quarantäne geschickt wird und ein Elternteil zwecks Kinderbetreuung daheimbleiben muss? Für diese Fälle, so hat es Arbeitsminister Martin Kocher vergangene Woche angekündigt, werde die Sonderbetreuungszeit wieder eingeführt. Sprich: Die Eltern dürfen bis zu drei Wochen zu Hause bleiben und erhalten aus staatlichen Mitteln eine Gehaltsfortzahlung. Eine solche Regelung hatte bereits in früheren Phasen der Pandemie gegolten, sie war im Juli ausgelaufen und soll jetzt also wieder eingeführt werden.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2021 um 01:51 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/sonderbetreuungszeit-kommt-um-drei-wochen-zu-spaet-109418518