Innenpolitik

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner kann durchatmen

Wie geht es den Parteien? Heute: die SPÖ. Dank Commerzialbank-Pleite und Wien-Wahl erlebt Pamela Rendi-Wagner einen ruhigen Sommer. Das wird sich im Herbst womöglich ändern.

Pamela Rendi-Wagner am Montag mit dem deutschen SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz in Wien.  SN/spö
Pamela Rendi-Wagner am Montag mit dem deutschen SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz in Wien.

Wer Pamela Rendi-Wagner derzeit auf Hans Peter Doskozil anspricht, zaubert damit ein breites Lächeln auf ihr Gesicht. Kein Wunder, denn seit dem Platzen der Mattersburger Bankenaffäre hat die SPÖ-Chefin ihren größten parteiinternen Konkurrenten vom Hals. Der burgenländische Landeshauptmann hat bis auf Weiteres anderes zu tun, als der Bundespartei gute Ratschläge zu erteilen und sein baldiges Kommen zu avisieren.

Auch die Karrieristen in der SPÖ haben die Zeichen der Zeit erkannt und sind mit ihren Ergebenheitsadressen von Doskozil zu ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.11.2020 um 12:25 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/spoe-chefin-pamela-rendi-wagner-kann-durchatmen-91916806