AK-Wahl: Erdrutsch war das keiner

Bei der Arbeiterkammer-Wahl bewegte sich nicht viel. Das ist im Grunde erstaunlich.

Autorenbild

Eigentlich ist nicht viel passiert. Die dominierenden SPÖ-Gewerkschafter haben bei der Arbeiterkammerwahl in Wien und Oberösterreich ein paar Prozentpunkte dazugewonnen, die hier traditionell wenig bedeutenden ÖVP-Arbeitnehmer haben von ihrem mageren Prozent-Bestand ein paar weitere Punkte eingebüßt, die Freiheitlichen haben sich halbwegs gehalten. Erdrutsch war das keiner.

Und das ist verwunderlich angesichts des Umstandes

  • dass sich die Arbeiterkammer quer durch Österreich (Ausnahmen: Vorarlberg und Tirol) als verlängerter Arm der oppositionellen SPÖ geriert

dass die Regierung in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 08:33 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/standpunkt-ak-wahl-erdrutsch-war-das-keiner-68223514