Das Spiel mit der Verunsicherung

Autorenbild

Die Fußpflegerin ist verzweifelt. "Kann ich am Montag nicht mehr aufsperren?", fragt sie leise. Der Wirt ist bleich. "Weißt du mehr?", fragt er. "Denn noch einmal zusperren, das schaffen wir nicht, am schlimmsten ist diese Unsicherheit."

Dieser Schwebezustand ist zum politischen Kalkül geworden. Die Regierung wirft ein paar Häppchen in ausgewählte Journalistenkreise, jene, die darüber berichten, werden prompt von den Häppchenwerfern als Verunsicherer gescholten. Was folgt, ist die Ankündigung, dass eine wichtige Ankündigung folgen wird, welche den Menschen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 01:33 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/standpunkt-das-spiel-mit-der-verunsicherung-94921711