Demokratiebefund: Die Politik vergisst ihre Hauptaufgabe

Österreich ist eine stabile Demokratie. Aber langsam könnte sie wieder mehr Problemlösung vertragen.

Autorenbild

Der jüngste Demokratiebefund - eine große Umfrage über die Haltung der Österreicher zur Demokratie - klingt in Details bedrohlich. Statt 18 Prozent wie im Vorjahr seien nun schon 22 Prozent für einen starken Führer, steht da zu lesen. Ein Befund, der manche nach der Nazikeule tasten lassen wird. Doch gemach: Die überwältigende Mehrheit von 87 Prozent der
Österreicher stimmt der Aussage zu, dass die Demokratie, auch wenn sie Probleme mit sich bringen
möge, die beste Regierungsform sei.

Es ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2021 um 12:29 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/standpunkt-demokratiebefund-die-politik-vergisst-ihre-hauptaufgabe-80474230