Der Rechtsstaat muss sich mit allen Mitteln wehren

Rechte Türken gegen linke Kurden. Die Gewalt schockiert und zeigt: Der innertürkische Konflikt ist längst hier angekommen.

Autorenbild

Es sind Bilder, wie wir sie in Österreich bisher nicht gekannt haben: türkischstämmige junge Männer, die Teilnehmer linker kurdischer Kundgebungen und in der Folge die Polizei mit Eisenstangen, Flaschen und Pyrotechnik attackieren. Großteils schon in Österreich geborene Jugendliche, die provokant den verbotenen Wolfsgruß der türkischen Rechtsextremen zeigen. Straßenschlachten mitten in Wien-Favoriten, die über Tage immer wieder aufflammen. Es sind Bilder, die verstören und die Assoziationen an Ausschreitungen in den französischen Banlieues wecken.

Keine Frage: Es ist absolut inakzeptabel, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 08:23 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/standpunkt-der-rechtsstaat-muss-sich-mit-allen-mitteln-wehren-89525980