Die Pause von der Maske ist kein Trageverbot

Die FFP2-Maske verschwindet Anfang Juni weitgehend aus dem öffentlichen Leben - und mit ihr verschwindet vorerst die Mahnung, dass Corona noch nicht vorbei ist. Das ist nicht ungefährlich.

Autorenbild
 SN/christian Sprenger

Niemand trägt gerne eine FFP2-Maske, schon gar nicht im Sommer. Und schon gar nicht, wenn sie im Moment als nicht wirkungsvoll erscheint im Kampf gegen die Pandemie, weil die Zahlen ohnehin sinken in den Infektions- und in den Spitalsstatistiken. Die Politik zieht deshalb das Ende der Maskenpflicht in Öffis und Supermärkten vor. Nicht erst im Juli (so lange hätte die Verordnung gegolten), sondern schon ab 1. Juni muss keine FFP2-Maske mehr im öffentlichen Raum getragen werden, nur in Pflege- und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.07.2022 um 01:38 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/standpunkt-die-pause-von-der-maske-ist-kein-trageverbot-121796623