Die Stunde der Opposition steht noch bevor

Autorenbild

Dass die Opposition Kontrollrechte bei der Vergabe der Covid-Hilfsgelder einfordert, ist nicht nur verständlich, sondern auch notwendig: Exakt dafür ist die Opposition da. Freilich kommt die diesbezügliche Kritik von SPÖ, FPÖ und Neos ein wenig haarspalterisch daher: Die drei Parteien wollen sich nicht am geplanten Beirat beteiligen, sondern sie bestehen auf der Einrichtung eines Parlaments-Unterausschusses. Was ein solcher Unterausschuss (in dem übrigens die Regierungsfraktionen die Mehrheit hätten) besser können soll als der geplante Beirat, in den immerhin neben der Opposition ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2020 um 06:50 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/standpunkt-die-stunde-der-opposition-steht-noch-bevor-86181949