Einige Lehren für die zaudernden Sondierer

Vorarlberg ist nicht Österreich. Dennoch können einige Schlüsse aus der dortigen Landtagswahl abgeleitet werden.

Autorenbild

Alle Parteien haben sich aus der Konkursmasse der schwer geschlagenen Freiheitlichen bedient, alle außer den Freiheitlichen haben ein Plus vor dem Ergebnis und ein zusätzliches Landtagsmandat. Das ist das Ergebnis der Vorarlberger Landtagswahl. Und wenngleich es unzulässig wäre, das Wahlverhalten von knapp 250.000 Menschen eins zu eins auf die hiesige Innen- und Bundespolitik umzulegen, können doch einige Schlüsse aus der Landtagswahl in Österreichs Westen abgeleitet werden.

Deren erster und - angesichts der anlaufenden Koalitionsgespräche in Wien - wichtigster: ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2021 um 12:33 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/standpunkt-einige-lehren-fuer-die-zaudernden-sondierer-77634820