Gerechtigkeit für Austrotürken

Eine anonym zugespielte Liste - und was sie über die Qualität von politischen und behördlichen Entscheidungen aussagt.

Autorenbild

Wieder einmal bedurfte es eines Spruchs des Verfassungsgerichtshofs, um die Politik (und in diesem Fall auch die Verwaltung) zur Vernunft zu rufen. Wieder einmal muss man sich fragen, warum es ständig dieses höchstrichterlichen Weckrufs bedarf. Wieder einmal fragt man sich (und kennt im Grunde bereits die Antwort), was das über die Qualität der obrigkeitlichen Entscheidungen in diesem Lande aussagt.

Worum geht es? Die zuständigen Behörden haben es sich in den vergangenen Monaten angelegen sein lassen, einigen Dutzend Austrotürken ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 04:47 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/standpunkt-gerechtigkeit-fuer-austrotuerken-62723392