Türkis-Grün muss nun Einigkeit zeigen

Das "Beste aus beiden Welten", das die Regierung vereinen will, droht in zwei Paralleluniversen auseinanderzufallen.

Autorenbild

Die Spielregeln der türkis-grünen Regierung sind klar vorgegeben. Jede Partei soll ihre "Siege" bei der eigenen Wählerschaft verkünden dürfen. Die ÖVP verlautbart Entlastungspläne, die Grünen präsentieren erste Vorhaben zur Ökologisierung des Steuersystems. Für die neue Regierung erfüllt die erste Arbeitsklausur, die am Mittwoch in Krems begann, auch den Zweck, das Regieren nach dem Motto "Leben und leben lassen" unter realen Bedingungen zu testen. Und nicht nur unter Laborbedingungen
am Verhandlungstisch.

Dass sich die Regierungsarbeit zweier so unterschiedlicher Partner ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.09.2020 um 05:38 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/standpunkt-tuerkis-gruen-muss-nun-einigkeit-zeigen-82712374