Von Thüringen, der FPÖ und den Ziffernnoten

Was Fußballstadien und Wahltage gemeinsam haben? Sie brauchen eine neue, wertschätzende Feedback-Kultur.

Autorenbild
Braucht es Ziffernnoten in der Politik? (Symbolbild). SN/APA (Archiv/Fohringer)/HELMUT FO
Braucht es Ziffernnoten in der Politik? (Symbolbild).

Die bemerkenswertesten Dinge seit dem Sängerkrieg auf der Wartburg tun sich zur Zeit in Thüringen. Um den "Gesundheitskordon" gegen die AfD aufrechtzuerhalten, werden dort nun sogar Neuwahlen erwogen. Ob jemand
darüber nachgedacht hat, wie diese Wahlen für die AfD wohl ausgehen würden?

Man sollte den Deutschen einen Abriss der jüngeren österreichischen Geschichte schicken. Dann könnten sie im Kapitel "Vranitzky und die FPÖ" nachlesen, wie erfolgreich eine konsequente Ausgrenzungspolitik ist. Nämlich für die Ausgegrenzten. Die Freiheitlichen haben sich in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.10.2021 um 04:31 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/standpunkt-von-thueringen-der-fpoe-und-den-ziffernnoten-83262541