Warum müssen Politiker unbedingt Fernsehstars sein?

Autorenbild

Die letzte Elefantenrunde dieses Wahlkampfs hat eines gezeigt: Die Spitzenkandidaten sind allesamt TV-Profis. Ihre Botschaften in flüssiger, gefälliger Form in die Kameras zu sagen, das können sie alle. Das ist einerseits keine Überraschung, denn Gelegenheit zum Üben hatten die Parteichefs in diesem mehr als ein Dritteljahr dauernden Wahlkampf ja mehr als genug. Andererseits sind diese Fernsehfähigkeiten völlig unmaßgeblich.

Für die Qualität eines Politikers ist nicht ausschlaggebend, ob er im TV-Studio alle anderen niederreden kann und auf jede Frage ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 09:22 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/standpunkt-warum-muessen-politiker-unbedingt-fernsehstars-sein-76815643