Innenpolitik

Susanne Raab: "Frauen lassen sich nicht zurückwerfen"

Die Krise hat Frauen und Zugewanderten stark zugesetzt. Frauen- und Integrationsministerin Susanne Raab will dagegenhalten.

Während Österreich zugesperrt hatte, war viel von den Heldinnen der Gesellschaft die Rede, die für die Gesellschaft ihre Gesundheit riskiert und ihren Familien viel zugemutet haben. Jetzt hört man nichts mehr. Was sagen Sie als Frauenministerin dazu? Susanne Raab: Jedes Dankeschön an die Frauen, die Großartiges geleistet haben, ist kein Danke zu viel. Wir haben einen Familienhärtefonds und einen Familienkrisenfonds mit insgesamt 60 Millionen Euro aufgelegt. Das Geld ist für Familien und Alleinerzieherinnen, die vorher arbeitslos waren oder jetzt arbeitslos ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2020 um 04:29 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/susanne-raab-frauen-lassen-sich-nicht-zurueckwerfen-89112142