Innenpolitik

Tiroler Koalitionsverhandlungen: Der "Zauber" von Schwarz-Rot

Die Koalition zwischen Tiroler ÖVP und SPÖ soll bis 25. Oktober stehen. Inhaltliche Hürden gibt es so gut wie keine. Spießen könnte es sich an etwas anderem.

Es wird verhandelt: Anton Mattle (ÖVP) und Georg Dornauer (SPÖ). SN/APA/EXPA/JOHANN GRODER
Es wird verhandelt: Anton Mattle (ÖVP) und Georg Dornauer (SPÖ).

Sowohl der neue Tiroler ÖVP-Chef Anton Mattle als auch SPÖ-Chef Georg Dornauer haben schon im Wahlkampf einige Vorarbeiten für eine mögliche spätere Zusammenarbeit geleistet. Die Erfüllung der roten Koalitionsbedingung etwa - ein Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung - war von Mattle noch im Wahlkampf außer Frage gestellt worden. Eine 180-Grad-Kehrtwende: Erst im Frühling hatte die ÖVP dieses Ansinnen im Landtag wortreich abgeschmettert.

Dornauer hingegen ließ im Wahlkampf keine Gelegenheit aus, sich als stabiler Koalitionspartner anzudienen, und das hieß mitunter auch, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.01.2023 um 01:32 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/tiroler-koalitionsverhandlungen-der-zauber-von-schwarz-rot-127923184