Innenpolitik

Trotz Krise bisher kein Zustrom zur Sozialhilfe

Die Zahl der Mindestsicherungsbezieher blieb auf dem niedrigen Niveau des vergangenen Jahres. Das könnte sich bald ändern.

 SN/apa

Die Coronakrise hat die Zahl der Mindestsicherungsbezieher bisher nicht oder nur kaum steigen lassen. Noch nicht, wird in den Sozialreferaten der Länder betont. Überall rechnet man im Herbst und Winter mit steigenden Zahlen und damit, dass sich dieser Trend beschleunigen wird, wenn die Kurzarbeit ausläuft. Sie gilt mittlerweile bis Ende März, eine weitere Verlängerung ist möglich.

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Sozialhilfebezieher österreichweit deutlich gesunken. Damals herrschte Hochkonjunktur und in einigen Bundesländern de facto Vollbeschäftigung. Die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.01.2021 um 11:34 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/trotz-krise-bisher-kein-zustrom-zur-sozialhilfe-92090962