Innenpolitik

U-Ausschuss wartet vergeblich auf Video

Was ist auf dem Ibiza-Video zu sehen? Das wissen die Ermittlungs- behörden. Doch sie teilen ihr Wissen nicht mit dem Parlament.

Die ungeschnittene und ungekürzte Version des Ibiza-Videos liegt seit Wochen bei den Ermittlungsbehörden im Innen- und im Justizministerium. Aber die Abgeordneten, die im Untersuchungsausschuss den dazugehörigen Skandal untersuchen sollen, durften das Video bisher nicht in Augenschein nehmen. Die für die Mandatare eher unbefriedigende Situation wurde am Montag um einen weiteren Aspekt bereichert.

Der Anwalt des mutmaßlichen Ibiza-Drahtziehers Julian H. hatte dem Parlament vergangene Woche angeboten, das Video in Originalversion zu übermitteln. Doch Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka lehnte das Angebot ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 02:41 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/u-ausschuss-wartet-vergeblich-auf-video-88924870