Innenpolitik

Ukrainische Flüchtlinge in Wien: Alle Tränen aufgebraucht

Geflohen aus der Ukraine, gestrandet in Wien. Die meisten wollen nur eines: bald zurück in die Heimat.

Szenen einer tausendfachen Flucht: Das schicke offene Mercedes-Sportcabrio passt so gar nicht zum in ein humanitäres Ankunftszentrum umfunktionierten Wellblechquader der Wiener "Sport- und Funhalle". Und schon gar nicht zur Schlange stiller, bedrückter Menschen vor dem Halleneingang. Ein hilfsbereiter Wiener wuchtet einen Rollkoffer auf die enge Rückbank seines Luxusgefährts. Der achtjährige Benedykt kraxelt über den Vordersitz. Seine Oma, die 57-jährige Myroslava, ist heilfroh, dass sie den hilfsbereiten Bekannten aus Wien anrufen konnte. Der erklärt den SN, er bringe die beiden jetzt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 04:06 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/ukrainische-fluechtlinge-in-wien-alle-traenen-aufgebraucht-118445989