Innenpolitik

Umbruchsjahre einer Partei

In der SPÖ wird alles neu. Oder etwa nicht? Ein Blick zurück zeigt: Manche Dinge haben Bestand. Manche Krisen auch.

Jetzt aber wirklich: Pamela Rendi-Wagner, die die SPÖ seit September „geschäftsführend“ leitet, wird heute, Samstag, auch formell zur SPÖ-Vorsitzenden gekürt. SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Jetzt aber wirklich: Pamela Rendi-Wagner, die die SPÖ seit September „geschäftsführend“ leitet, wird heute, Samstag, auch formell zur SPÖ-Vorsitzenden gekürt.

Der Brief stammt von einem treuen Parteimitglied, er ist an den SPÖ-Vorsitzenden persönlich gerichtet und er enthält eine überaus kritische Bestandsaufnahme. Die SPÖ leide "unter Reibungsverlusten und ideologischer Auszehrung", heißt es da, und: "Die Kernschichten der SPÖ in den industriellen Ballungszentren schmelzen wie Schnee im Frühling", und: "In diesem Zusammenhang steht auch, dass die SPÖ die geistig-kulturelle Hegemonie verloren hat und der öffentliche politische Diskurs (…) von den Konservativen (…) besetzt ist", und: "Die SPÖ ist auch betroffen von der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 03:13 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/umbruchsjahre-einer-partei-61340284