Innenpolitik

Ungerechtigkeiten im Bildungssystem: Lücken schließen, aber wie?

Förderstunden werden verlängert, die Sommerschule bleibt. Laut Experten reicht das nicht.

 SN/APA/HANS PUNZ

Die Coronakrise hat Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen Familien weiter abgehängt. Das haben inzwischen etliche Studien wissenschaftlich belegt. Dass sich die Ungleichheit durch den Fernunterricht weiter verstärkt hat, ist auch der Politik nicht verborgen geblieben.

Aus diesem Grund hält Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) im kommenden Schuljahr an den Förderstunden fest - allerdings in abgespeckter Form: Die zwei Extrastunden pro Woche, die es zuletzt für alle Schulstufen gab, gibt es bald nur noch in der Volksschule. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2021 um 10:17 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/ungerechtigkeiten-im-bildungssystem-luecken-schliessen-aber-wie-107278777