Innenpolitik

Unklarheit um 2-G-Gastroregelung

Kommt die FFP2-Pflicht ab Pandemieplan-Stufe zwei nur für Kunden? Oder auch für Mitarbeiter? "Die Gespräche laufen", heißt es im Gesundheitsministerium.

Die 2G-Regel für die Mitarbeiter der Nachtgastronomie würde einer indirekten Impfpflicht gleichkommen. SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Die 2G-Regel für die Mitarbeiter der Nachtgastronomie würde einer indirekten Impfpflicht gleichkommen.

Mit der neuen Coronaverordnung des Gesundheitsministeriums, deren Inhalte Montagabend durchsickerten, sind längst noch nicht alle Unklarheiten beseitigt. Denn die Verordnung regelt lediglich, was ab Mittwoch gilt (Stufe eins des Pandemieplans).

Was bei Erreichen der Stufe zwei (mehr als 300 Intensivbetten mit Covid-Patienten belegt) passieren wird, ist noch einigermaßen unklar. So etwa die von der Bundesregierung geplante Regelung, dass bei Stufe zwei bei Großveranstaltungen und in der Nachtgastronomie 2 G gelten soll (Zutritt nur für Geimpfte oder Genesene). Offen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2021 um 01:05 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/unklarheit-um-2-g-gastroregelung-109455850