Innenpolitik

Van der Bellen zu Verschiebung der BP-Wahl

Nach der vom Innenminister verkündeten Verschiebung der Präsidentschaftswahl meldet sich als erster der Kandidaten Alexander van der Bellen zu Wort.

Van der Bellen zu Verschiebung der BP-Wahl SN/APA/HANS PUNZ
Präsidentschaftskandidat Alexander van der Bellen.

Mit Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen kamen bei dieser Präsidentenwahl erstmals ein blauer und ein grüner Kandidat in die Stichwahl. Die Traditionsparteien SPÖ und ÖVP scheiterten bereits im ersten Wahlgang mit einem Bruchteil der üblichen Zustimmung.

Die Stichwahl am 22. Mai gewann Van der Bellen hauchdünn mit 50,35 Prozent. Die FPÖ ließ die Wahl allerdings wegen Unregelmäßigkeiten bei der Wahlkartenauszählung anfechten.

Genau 40 Tage lang stand Alexander Van der Bellen als zukünftiger Bundespräsident fest. Dann hob der Verfassungsgerichtshof nach einem Verhandlungsmarathon die Stichwahl auf. Regierung und Nationalrat legten den 2. Oktober als Termin für die Wiederholung der Wahl fest. Wegen der zahlreichen schadhaften Wahlkarten erfolgt nun die Verschiebung in den Advent.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.09.2018 um 12:57 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/van-der-bellen-zu-verschiebung-der-bp-wahl-1072381

Schlagzeilen