Mitterlehners Abrechnung mit Kurz: Österreich als autoritäre, rechtspopulistische Republik

Reinhold Mitterlehner rechnet mit Sebastian Kurz ab. Weit brisanter ist der demokratiepolitische Befund, den der einstige ÖVP-Obmann der türkisblauen Bundesregierung ausstellt.

Autorenbild

Reinhold Mitterlehner hat also Mittwochvormittag sein lang erwartetes Buch vorgestellt, und Message Control funktionierte prächtig. Der einstige ÖVP-Chef und Vizekanzler, der vor knapp zwei Jahren von Sebastian Kurz unsanft aus dem Amt gedrängt worden war, schaffte es in der vielbesuchten Buchpräsentation meisterlich, den Namen seines Nachfolgers kein einziges Mal zu erwähnen. Sebastian Kurz seinerseits gelingt seit Tagen das Kunststück, die bisher durchgesickerten Enthüllungen seines Vorgängers mit keinem Wort zu kommentieren. Dafür rückten die kurzschen Kohorten bereits während Mitterlehners Auftritt im ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 11:38 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/video-standpunkt-mitterlehners-abrechnung-mit-kurz-oesterreich-als-autoritaere-rechtspopulistische-republik-68940736