Innenpolitik

Von einer, die gern mitgestalten würde: Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger im ORF-"Sommergespräch"

Zur wirtschaftlichen Bewältigung der Coronakrise werde die Kurzarbeit nicht ausreichen. Erforderlich sei eine Senkung der Lohnnebenkosten. Das erklärte Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger Montagabend im ORF-"Sommergespräch".

Als kleinste Oppositionspartei haben es die Neos in Krisenzeiten wie diesen nicht leicht. Eingeklemmt zwischen einer Regierung, die in diesen schweren Monaten die Zügel in der Hand hält, und zwei weiteren Oppositionsparteien, die sich mit den Neos um Aufmerksamkeit balgen, ist es nicht einfach, liberale Signale zu setzen.

Dass ausgerechnet die liberalen Neos zwecks Linderung der Coronakrise, ebenso wie die anderen Parteien, nach dem Staat rufen, verstärkt nicht eben deren Alleinstellungsmerkmale. Vor diesem politischen Hintergrund stellte sich Neos-Chefin ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.09.2020 um 02:26 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/von-einer-die-gern-mitgestalten-wuerde-neos-chefin-beate-meinl-reisinger-im-orf-sommergespraech-91034110