Innenpolitik

Vorarlberger Luxusprobleme

Im Land, in dem die tonangebende ÖVP statt türkis lieber schwarz bleibt und schon länger mit den Grünen koaliert, wird am 13. Oktober gewählt. Die Ausgangslage.

 SN/oleksii/stock.adobe.com

Natürlich haben ÖVP-Funktionäre auch in Vorarlberg über das Ergebnis der Nationalratswahl gejubelt. Lange gefeiert haben die Männer und Frauen um Landeshauptmann Markus Wallner jedoch nicht. Sie haben am 13. Oktober noch Größeres vor: Bei der Landtagswahl wollen sie mehr als 40 Prozent zusammenbringen. Bei der Nationalratswahl erreichte die ÖVP im westlichsten Bundesland 37 Prozent. Das war für Vorarlberger Verhältnisse nicht berauschend.

Laut Wallner machen die Alemannen einen großen Unterschied zwischen der türkisen Bundes- und der schwarzen Landes-ÖVP. Seine ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2021 um 06:48 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/vorarlberger-luxusprobleme-77428951