Innenpolitik

Was, wenn Erdog˘an ernst macht?

Das Verteidigungsressort unterstützt Ungarn mit Soldaten und Serbien mit Material. Man will sich so weit wie möglich rüsten für den Fall, dass der Flüchtlingsdeal mit der Türkei platzt.

Was, wenn Erdog˘an ernst macht? SN/APA/AFP/LOUISA GOULIAMAKI
Flüchtlinge entlang der Westbalkanroute im Vorjahr. Die Route soll nun endgültig dicht gemacht werden.

Die Sorge, dass die Türkei den mit der EU geschlossenen Flüchtlingsdeal platzen lässt und damit eine neuerliche Massenwanderung in Gang kommen könnte, führte am Montag zehn europäische Verteidigungsminister im Burgenland zusammen. Österreichs Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) hatte seine Amts kollegen aus Tschechien, Kroatien, Ungarn, der Slowakei, Slowenien, Polen, Serbien, Montenegro und Mazedonien geladen, um Vorbereitungen für diesen Fall zu disku tieren, also die EU-Außengrenze selbst besser zu schützen.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 16.11.2018 um 12:14 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/was-wenn-erdogan-ernst-macht-906523