Innenpolitik

Weniger Flüchtlinge an deutsch-österreichischer Grenze

Die Zahl der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge geht weiter zurück. Im August registrierte die deutsche Bundespolizei im deutsch-österreichischen Grenzgebiet knapp 2.150 Migranten und damit so wenige wie bisher in keinem anderen Monat dieses Jahres, wie ein Sprecher des Bundespolizeipräsidiums in Potsdam am Donnerstag sagte.

Weniger Flüchtlinge an deutsch-österreichischer Grenze SN/APA/BARBARA GINDL
Nur noch knapp über 2.000 Migranten kamen im August nach Deutschland.

Im Juli waren über die dortige Grenze noch etwa 2.700 Migranten ins Land gekommen - nach 3.050 im Juni und 3.200 im Mai. Deutschlandweit waren im August insgesamt gut 4.200 Flüchtlinge über die Grenzen gekommen, nach 4.500 im Juli, 4.900 im Juni und 4.500 im Mai. Im Jänner belief sich die Zahl laut Polizei insgesamt noch auf 64.800 Menschen. Als Grund für die sinkenden Flüchtlingszahlen in den vergangenen Monaten gelten vor allem die Schließung der sogenannten Balkanroute und die Vereinbarungen der Europäischen Union mit der Türkei.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 19.09.2018 um 01:03 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/weniger-fluechtlinge-an-deutsch-oesterreichischer-grenze-1106776

Schlagzeilen