Innenpolitik

Wenn das Politische privat wird

Warum muss der Steuerzahler eigentlich für Putins Polizisten aufkommen? Ein Blick in die protokollarischen Geheimnisse von Staats-, Arbeits-, Privat- und sonstigen Besuchen.

Tu felix Austria: Außenministerin Karin Kneissl mit Ehemann und Putin.  SN/APA/AFP/Sputnik/ALEXEI DRUZHININ
Tu felix Austria: Außenministerin Karin Kneissl mit Ehemann und Putin.

Wer zahlt? Warum war der Staat für die Sicherheit verantwortlich? War es nun ein Privatbesuch oder ein Staatsbesuch? Viele Fragen rund um die Hochzeit von Außenministerin Karin Kneissl, die am Wochenende in der Steiermark stattfand. Der Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin wird immer noch heftig diskutiert. Vom deutschen Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" bis zur "New York Times" berichteten Medien aus der ganzen Welt. Auf YouTube gibt es Videos vom Tänzchen der Außenministerin mit Putin zu sehen, an dessen Ende Kneissl einen Knicks vor Putin machte, der sich daraufhin höflich verbeugte.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 13.12.2018 um 07:15 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/wenn-das-politische-privat-wird-39053158