Innenpolitik

Wie ein Salzburger die ÖVP reformierte

Josef Klaus geht nach Wien und prägt die Bundespolitik für ein Jahrzehnt.

Josef Klaus: Die Erinnerungen an seine Reformen werden durch den noch größeren Reformer Bruno Kreisky überstrahlt. SN/www.picturedesk.com/nora schuster
Josef Klaus: Die Erinnerungen an seine Reformen werden durch den noch größeren Reformer Bruno Kreisky überstrahlt.

Am 11. April 1961 kam es zu einem innenpolitischen Sesselrücken, dessen Folgen das gesamte kommende Jahrzehnt prägen sollten. Josef Klaus, der seit 1949 amtierende Salzburger Landeshauptmann, machte sich auf nach Wien, um in den kommenden neun Jahren die Bundespolitik zu prägen. Er übergab den Landeshauptmannsessel an Hans Lechner und wechselte als Finanzminister in die Bundesregierung - ein Schritt übrigens, den nach ihm kein Landeshauptmann mehr tat.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 18.10.2018 um 03:32 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/wie-ein-salzburger-die-oevp-reformierte-28662529