Innenpolitik

Wie Sebastian Kurz sein Comeback plant

Die Wahlkampfmaschine läuft bereits auf Hochtouren. Die engsten Mitarbeiter halten Kurz die Treue.

Sebastian Kurz und seine Fans nach dem Wahlerfolg der ÖVP bei der EU-Wahl.  SN/afp
Sebastian Kurz und seine Fans nach dem Wahlerfolg der ÖVP bei der EU-Wahl.

Still ist es in den vergangenen Tagen geworden um Ex-Kanzler Sebastian Kurz. Kein Staatsbesuch, kein Brüssel-Auftritt, kein Ministerrat, kein Termin beim Bundespräsidenten. Der abgewählte Regierungschef ist unmittelbar nach dem Misstrauensantrag vergangene Woche vom Kanzleramt in sein Obmannbüro in der ÖVP-Zentrale übersiedelt. Seit Tagen überlässt er die mediale Bühne der neuen Kanzlerin Brigitte Bierlein und ihrem Team - und wartet wohl auf den Tag, an dem der Hype um die Übergangsregierung etwas abflaut.

Doch im Hintergrund läuft die türkise ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.05.2022 um 05:24 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/wie-sebastian-kurz-sein-comeback-plant-71263978