Innenpolitik

Wie sich Österreich für den harten Brexit rüstet

Im Fall eines harten Brexit sollen Briten im Land "natürlich eine Rot-Weiß-Rot-Karte bekommen". Was die Regierung sonst noch plant.

Was ändert sich durch den Brexit in Österreich? Darüber informierten Bundeskanzler Kurz (ÖVP), Vizekanzler Strache (FPÖ, rechts im Bild) und Europaminister Blümel (ÖVP, links im Bild) am Mittwoch. SN/APA/ROLAND SCHLAGER
Was ändert sich durch den Brexit in Österreich? Darüber informierten Bundeskanzler Kurz (ÖVP), Vizekanzler Strache (FPÖ, rechts im Bild) und Europaminister Blümel (ÖVP, links im Bild) am Mittwoch.

Nach dem Nein zum Brexit-Deal im britischen Unterhaus war am Mittwoch im Ministerrat Beruhigung angesagt. "Die Österreicher können sich sicher sein, dass wir für alle Szenarien gerüstet sind", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz. "Wir werden auch für die Briten in Österreich sicherstellen, dass es keine unnötigen Veränderungen gibt, sollte es tatsächlich zu einem harten Brexit kommen." Den wünsche man sich nicht, aber wie es nun weitergehe, hänge in erster Linie von den Briten ab, betonte Kurz. Fest stehe nur eines: Der EU-Austrittspakt sei gut und fair und werde nicht nachverhandelt. Möglich sei einzig, dass in einer Erklärung mit der EU noch Details geklärt werden könnten.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.02.2019 um 07:59 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/wie-sich-oesterreich-fuer-den-harten-brexit-ruestet-64190371