Innenpolitik

Wien-Favoriten als Brennpunkt

Türken gegen Kurden: Dass es in Favoriten krachte, ist kein Zufall.

Ein Großaufgebot der Polizei konnte die Situation in Favoriten in der Vorwoche schließlich unter Kontrolle bringen.  SN/apa
Ein Großaufgebot der Polizei konnte die Situation in Favoriten in der Vorwoche schließlich unter Kontrolle bringen.

Dass die Polarisierung innerhalb der türkischen Community ausgerechnet in Wien-Favoriten in Gewalt umschlug, hat Gründe: In keinem Bezirk leben so viele Türken wie in Wiens bevölkerungsreichstem Bezirk. Bisher hätten kurdische Kundgebungen oft in der Innenstadt stattgefunden und nicht dort, wo viele Türkischstämmige lebten, sagt Soziologe und Integrationsexperte Kenan Güngör. "Das machte die Konflikte sichtbar."

Als eigene Stadt wäre Favoriten mit seinen 207.000 Bewohnern nach Wien und Graz die drittgrößte Stadt im Land, 42,6 Prozent aller Bewohner sind im ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 06:53 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/wien-favoriten-als-brennpunkt-89568478