Innenpolitik

Wo der Fernunterricht an seine Grenze stößt

Wer kümmert sich um die Kinder, die keine Computer haben? Oder um die, die nicht Deutsch können? Bildungsexperten geben Auskunft.

Nicht alle Kinder sind so gut versorgt. (Symbolbild) SN/julia shangarey/stock.adobe.com
Nicht alle Kinder sind so gut versorgt. (Symbolbild)

Das zehnjährige Mädchen läuft zur Wand des Klassenzimmers, klopft und fragt die Lehrerin: "Das?" - "Das ist die Wand", sagt die Lehrerin der Deutschklasse einer Neuen Mittelschule in Wien. Auf dem Schwarz-Weiß-Bild in ihrem Arbeitsheft dürfen die Kinder alle Bildteile, die sie benennen können, anmalen. Nun eben die Wand. So wird das schwarz-weiße Bild mit der Zeit bunt.

Szene eines früheren SN-Lokalaugenscheins in einer der umstrittenen Deutschklassen. Aber wie läuft der auch unter normalen Schulumständen schon oft holprige ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 03:03 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/wo-der-fernunterricht-an-seine-grenze-stoesst-86367157