Innenpolitik

Wohin steuert die SPÖ?

Man kennt es aus der Geschichte der ÖVP: Je schwächer die Bundespartei, desto mehr greifen ihr die Landeshauptleute ins Ruder. Jetzt blüht dieses Schicksal der SPÖ. Aber wer will das Ruder in welche Richtung drehen?

Hans Peter Doskozil und Michael Ludwig – hier beim gemeinsamen Besuch einer Spiele-Messe – zählen zu den wesentlichsten Steuermännern der SPÖ. SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Hans Peter Doskozil und Michael Ludwig – hier beim gemeinsamen Besuch einer Spiele-Messe – zählen zu den wesentlichsten Steuermännern der SPÖ.

Dass Hans Peter Doskozil am Donnerstag als Landeshauptmann des Burgenlandes angelobt wurde, verschiebt die politischen Gewichte in der SPÖ merkbar. Denn noch deutlicher als sein scheidender Vorgänger Hans Niessl beansprucht Doskozil die Führung des rechten Flügels der SPÖ für sich.

Schon vor seiner Angelobung setzte er mit seinem Vorstoß, die von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) vorgeschlagene Sicherungshaft für gefährliche Asylbewerber auch auf Österreicher auszudehnen, einen klaren programmatischen Schritt. Der ehemalige Verteidigungsminister positioniert die burgenländische Landespartei damit innerhalb der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 11:25 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/wohin-steuert-die-spoe-66489022