Zitate der Woche

"Die gerechte Strafe Gottes für die Kärntner: ein Slowene als Bischof"

Die Geschehnisse der jüngsten Tage in Österreich waren auch diesmal wieder begleitet von bemerkenswerten Wortspenden. Eine davon betraf den designierten Bischof der Diözese Gurk-Klagenfurt.

Der designierte Kärntner Diözesanbischof Josef Marketz bei einer Pressekonferenz am Freitag, 6. Dezember 2019, in Klagenfurt. SN/APA/GERT EGGENBERGER
Der designierte Kärntner Diözesanbischof Josef Marketz bei einer Pressekonferenz am Freitag, 6. Dezember 2019, in Klagenfurt.

Josef Marketz ist am Dienstag von Papst Franziskus zum neuen Bischof der Diözese Gurk-Klagenfurt ernannt worden. Der 64 Jahre alte Kärntner Slowene leitete bisher als Direktor die Kärntner Caritas. Marketz folgt damit auf Alois Schwarz, der vor eineinhalb Jahren Bischof in St. Pölten wurde. Marketz soll am 2. Februar von Salzburgs Erzbischof Franz Lackner zum Bischof geweiht werden.

Die Spende Der/die Spender/in
"Ich bin und bleibe Chefin." Augen zu und durch und durch - SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner durchtaucht Krise um Krise.
"Ich werde die Parteivorsitzende solange unterstützen, solange sie das Wohlwollen der gesamten Partei genießt." Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) definiert Sozi-Solidarität neu.
"Ich bin nicht dafür, ich hätte nur nichts dagegen." Sozialdemokratie II: Wiens Stadtrat Peter Hacker (SPÖ) sieht gerne beim Bettler-Abschieben nach Osteuropa zu.
"Ich fürcht' mich vor gar nichts." Parteiausschluss, auch wenn Straches Rache droht, sagt FPÖ-Chef Norbert Hofer.
"Mal schauen, wie aus Brocken Brücken werden." Grünen-Chef Werner Kogler kalauert sich durch die Koalitionsverhandlungen.
"Eventuell ist doch derjenige doof, der sich an die Spielregeln hält..." Der grüne Verhandler Johannes Rauch ärgert sich über türkisen "Spin-Drift".
"Die gerechte Strafe Gottes für die Kärntner: ein Slowene als Bischof. Gottes Wege sind tief und unergründlich." Beim heiligen Herzen Jesu Christi! Ex-ÖVP-Minister Andrä Rupprechter vergisst beim Twittern auf die Ironie-Kennzeichnung.
"Papst steht mir noch offen - altersmäßig." Der scheidende Erste-Bank-Chef Andreas Treichl hat einen Jugendtraum noch nicht ganz abgehakt.
"Und dann ist zehn Jahre Ruhe, egal wer regiert." SPÖ-Bildungssprecherin Sonja Hammerschmid träumt vom Schulreformschulterschluss.
"Bleiben immer noch 30 Gigabyte pro Jahr, die in den Kosmos verstrahlen." Ursula Stenzel (FPÖ) hat die Daten über den CO2-Ausstoß
"In den vergangenen acht oder neun Wochen habe ich viele wunderbare Briefe bekommen, die vom Herzen der Leser kamen. Nur einer war ein anonymer Brief, der nicht von Herzen kam. Darin war Toilettenpapier mit einer Art Kalligraphie von Scheiße. Und ich sage Ihnen: Ich bevorzuge Toilettenpapier, anonyme Briefe mit Toilettenpapier im Inneren, gegenüber Ihren leeren Fragen." Literaturnobelpreisträger Peter Handke kanzelt auf einer Pressekonferenz in Stockholm lästige Journalisten ab.
Quelle: APA

Aufgerufen am 26.01.2021 um 07:25 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/zitate-der-woche-die-gerechte-strafe-gottes-fuer-die-kaerntner-ein-slowene-als-bischof-80302963

Kommentare

Schlagzeilen