Innenpolitik

Zu Unrecht abgeschoben - gibt es einen Weg zurück?

Eine Abschiebung wurde nach eineinhalb Jahren für rechtswidrig erklärt. Anwälte stellten Antrag auf Wiedereinreise.

Höchstgericht befand die Abschiebung von Qamar A. für unverhältnismäßig. SN/apa
Höchstgericht befand die Abschiebung von Qamar A. für unverhältnismäßig.

Im Oktober 2018 wurde der Lehrling Qamar A. nach Pakistan abgeschoben. Nunmehr - fast eineinhalb Jahre später - befand der Verwaltungsgerichtshof, dass die Abschiebung rechtswidrig war und die Abschiebungsentscheidung damit außer Kraft ist.

Es handelt sich um keinen Einzelfall. Anfang Februar wurde der afghanische Konvertit E. Z. in sein fernes Heimatland abgeschoben. Kurz darauf wurde dem Rechtsmittel gegen die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts aufschiebende Wirkung zuerkannt - was bedeutet, dass E. Z. heute nicht mehr abgeschoben werden könnte, weil ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2021 um 04:50 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/zu-unrecht-abgeschoben-gibt-es-einen-weg-zurueck-84098350