Innenpolitik

Zuwanderung: Mehrere Jahre wie 2015 nicht verkraftbar

Der Expertenrat für Integration macht eine Reihe von Vorschlägen, um das "außergewöhnliche Jahr" zu bewältigen.

Zuwanderung: Mehrere Jahre wie 2015 nicht verkraftbar SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Der Leiter des Expertenrats für Integration, Heinz Fassmann, Außenminister Sebastian Kurz und Stephan Marik-Lebeck von der Statistik Austria bei der Präsentation des neuesten Integrationsberichts.

Wenn sich Heinz Fassmann, Leiter des Integrationsbeirats und Pragmatiker von der optimistischen Sorte, zu einer kleinen Warnung hinreißen lässt, sollten bei der Politik die Alarmglocken schrillen. 2015 sei wegen der fortgesetzten Zuwanderung von EU-Migranten einerseits und des gewaltig anschwellenden Zustroms von Kriegs- und Krisenflüchtlingen andererseits "sehr außergewöhnlich" gewesen. "Ein solches Jahr verkraften wir", stellte Fassmann bei der Präsentation des neuesten Integrationsberichts fest. Aber einige solche nicht. Denn woher so viele günstige Wohnungen nehmen, woher die Schul- und Lehrplätze und all die anderen notwendigen Bildungsangebote, woher die Arbeitsplätze? Alles Voraussetzungen dafür, dass Integration gelingen kann.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.11.2018 um 09:20 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/zuwanderung-mehrere-jahre-wie-2015-nicht-verkraftbar-1153615