Nationalratswahl 2017

Das Ringen um die Mitte

Die Parteien haben den Mittelstand entdeckt. Doch womit kann diesem tatsächlich geholfen werden? Die SN sprachen mit zwei Interessensvertretern des Mittelstands.

"Man kann auch dann große Wirkungen erzielen, wenn man an kleinen Stellschrauben dreht", sagt Johannes Linhart. Der einstige Banker werkt heute für den "Senat der Wirtschaft", einer unabhängigen Institution, die sich den Kopf zerbricht über die "Zukunftsfähigkeit von Unternehmen und der Gesellschaft", wie es in der Selbstbeschreibung heißt. Linharts Spezialaufgabe ist die Entlastung des Mittelstands, zu welchem Zweck er als Geschäftsführer einer Mittelstands-Allianz agiert.

Der Mittelstand stelle 99,7 Prozent aller Unternehmen in Österreich. Er erwirtschafte 64 Prozent aller ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2020 um 11:19 auf https://www.sn.at/politik/nationalratswahl-2017/das-ringen-um-die-mitte-17147143