Nationalratswahl 2017

NEOS fordern von Liste Pilz Transparenz bei Spenden

Die Chefin der Wiener NEOS, Beate Meinl-Reisinger, mahnt die Liste von Peter Pilz zu Transparenz in Sachen Parteifinanzen. Denn noch seien nicht alle Spenden bekannt. "Ich möchte wissen, woher das Geld kommt. Transparenz ist etwas enorm Wichtiges. Er kämpft für Transparenz und legt selber seine Finanzen nicht offen, das halte ich nicht für glaubwürdig", befand sie im Gespräch mit der APA.

"Ein großes Anliegen von uns ist, dass die Parteien 365 Tage im Jahr ihr Finanzen offen legen. Ich halte das für eine wesentliche Kernsäule der Demokratie", sagte die Rathaus-Politikerin, die ihr Wien-Engagement demnächst beenden könnte, da sie bei der Nationalratswahl an wählbarer dritter Stelle kandidiert.

Intransparenz in Sachen Parteifinanzen sei man bei SPÖ und ÖVP gewöhnt. Peter Pilz sei jedoch jemand, der sich selbst auf die Fahnen hefte, gegen solche Strukturen aufzutreten. Meinl-Reisinger vermisst derzeit auch noch konkrete Ziele der Liste des Ex-Grünen. Möglicherweise, so mutmaßte sie, sei seine Kandidatur auch nur auf "männlicher Eitelkeit" aufgebaut.

Pilz hat zuletzt angekündigt, "möglichst alle" Spenden auf der eigenen Homepage zu veröffentlichen. Kleinstspender sollten aber noch um Erlaubnis gefragt werden.

Quelle: APA

Aufgerufen am 15.11.2018 um 04:04 auf https://www.sn.at/politik/nationalratswahl-2017/neos-fordern-von-liste-pilz-transparenz-bei-spenden-16908985

Schlagzeilen