Nationalratswahl 2019 Das Neueste zur Wahl ...
Nationalratswahl 2019

Welche Partei wählen? Salzburger Uni-Team entwickelte Entscheidungshilfe

Die Politikwissenschafter haben gemeinsam das Wahlhilfe-Tool entwickelt. Anhand von 34 Fragen soll jeder die passende Partei für sich finden können.

Ähnlich wie die wahlkabine.at ist am Freitag der WahlSwiper gestartet. Erstellt hat das Ganze die Abteilung Politikwissenschaft der Uni Salzburg. SN/screenshot wahlswiper
Ähnlich wie die wahlkabine.at ist am Freitag der WahlSwiper gestartet. Erstellt hat das Ganze die Abteilung Politikwissenschaft der Uni Salzburg.

Wen wählen Sie am 29. September? Falls die Entscheidung für die Nationalratswahl noch nicht fest steht, hilft die Abteilung Politikwissenschaft an der Uni Salzburg gerne weiter.

Gemeinsam mit der Digitalagentur Movact wurde ein WahlSwiper entworfen. Ähnlich wie bei Wahlkabine.at können Interessierte das Tool nutzen, um die am besten zu ihnen passende Partei ausfindig zu machen. Dazu wurden 34 Fragen erstellt - zu Themen wie einer Obergrenze für Mietpreise, Impfpflicht, Kopftuchverbot, Verbot von Inlandsflügen, Budget für's Bundesheer, etc. Am Ende werden die Antworten mit den Positionen der Parteien verglichen und eine prozentuale Übereinstimmung angezeigt. "Durch das breite Spektrum an Themen können wir die Parteien voneinander abgrenzen und eine gute Hilfe bei der Entscheidungsfindung bieten", sagt Politikwissenschafter Franz Fallend, der mit seinen Kollegen Martin Dolezal und Armin Mühlböck die Fragen ausgewählt hat.

Den WahlSwiper gibt es als kostenlose App und im Web auf www.wahlswiper.at.

Quelle: SN

Aufgerufen am 06.12.2019 um 06:22 auf https://www.sn.at/politik/nationalratswahl-2019/welche-partei-waehlen-salzburger-uni-team-entwickelte-entscheidungshilfe-75847279

"Das Haus ist meine zweite Heimat"

"Das Haus ist meine zweite Heimat"

Acht Jugendliche finden bei Tartaruga in Itzling ein Zuhause. Auch Lina wohnt dort, seit das Leben in der eigenen Familie ihre Kräfte überstieg.

Kommentare

Schlagzeilen