Trump schickt Grüße aus seinem Universum

Wenn einem nicht gefällt, was die Medien berichten, dann berichtet man eben selbst über sich. So lautet zumindest das Konzept von Donald Trump, der bis zur Wahl nun eine eigene tägliche Late-Night-Show produziert.

Autorenbild
Politik | Innen- & Außenpolitk Anja Kröll
Trump schickt Grüße aus seinem Universum SN/AP
Genug Anhänger hätte Trump, die seine Show auf Facebook verfolgen.

Donald Trump wird auch zwölf Tage vor der Wahl nicht müde, die Medien der Verschwörung gegen seine Person zu bezichtigen. Ebenso nennt er Journalisten Lügner, Diebe und Pack, ohne die es seine demokratische Gegenkandidatin Hillary Clinton nie so weit im Rennen um das Weiße Haus gebracht hätte.

Um der Welt "seine Version der Wahrheit" mitzuteilen, setzt der Milliardär nun auf eine eigene Late-Night-Show, die am Dienstag erstmals über das soziale Netzwerk Facebook ausgestrahlt wurde. "Trump Tower Live" soll bis zur Wahl täglich um 18.30 (Ortszeit) den "Medienfilter" umgehen und für "eine faire Wahl" sorgen, wie es Trump nennt. Der Zeitpunkt der Ausstrahlung könnte nicht besser gewählt sein, denn um 18.30 senden auch alle großen TV-Sender in den USA ihre Nachrichten. Und diese beobachten Trump sehr genau. CBS brachte etwa die Frage auf, ob "Trump Tower Live" der Start von Trump-TV sein könnte. Ebenso reagierte CNN. Trump selbst bestreitet bisher die Pläne "Trump Tower Live" als eine Art Probelauf für sein eigenes Fernsehnetzwerk zu sehen. Einer seiner Wahlkampfberater gab sich aber kryptisch, als er betonte "Trump sei in erster Linie Unternehmer". Fest steht: Das nötige Geld, um solch ein Netzwerk aufzubauen, hätte Trump.

Die Sendung, nachdem ich sie mir am Mittwoch angesehen habe, lässt sich in etwa so zusammenfassen: Es gibt einen News Ticker, verschiedene Gäste, aber der Inhalt ist perfekt abgestimmt auf das Phänomen Trump. Kein Wort von fallenden Umfragewerten oder sonstigen negativen Entwicklungen. Vielmehr wird Stimmung gegen die demokratische Rivalin Hillary Clinton gemacht.

Als Zielgruppe der Show, die bisher 50.000 verfolgten, kann der harte Kern an Trump-Anhängern gesehen werden. Vielleicht auch jene Gruppe, die von Trump bei Laune gehalten werden will - egal, wie es nach dem 8. November weiter geht.

Der Countdown läuft: noch 12 Tage bis zur Wahl.

Aufgerufen am 25.09.2018 um 08:53 auf https://www.sn.at/politik/trump-schickt-gruesse-aus-seinem-universum-940924

Schlagzeilen