Weltpolitik

1.000.000 Menschen in die EU geflohen

Die Innenminister sind sich einig: Europa wird ihnen Schutz für mindestens ein Jahr gewähren. Quoten und Verteilungsfragen spielen in der Debatte noch keine Rolle.

Diese Frau hat es bis zum Bahnhof von Przemysl in Polen geschafft.  SN/AP
Diese Frau hat es bis zum Bahnhof von Przemysl in Polen geschafft.

. "Wir müssen uns auf Millionen Flüchtlinge einstellen, die in die Europäische Union kommen." So schätzte die Innenkommissarin Ylva Johansson die Lage ein, als sie Donnerstagfrüh zum Treffen der 27 EU-Innenminister in Brüssel eilte. Zu diesem Zeitpunkt hatte der russische Angriffskrieg auf die Ukraine bereits mehr als eine Million Menschen zur Flucht auf EU-Gebiet getrieben.

Die Innenminister reagierten auf diese Lage mit einem "historischen" (Johansson) Beschluss. Europa gewährt allen ukrainischen Staatsangehörigen sowie allen in der Ukraine anerkannten Flüchtlingen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.05.2022 um 05:08 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/1-000-000-menschen-in-die-eu-geflohen-117906940