Weltpolitik

115.000 Ukrainer haben Grenze zu Polen überquert

In Polen sind nach Regierungsangaben seit Beginn der russischen Invasion in die Ukraine 115.000 Flüchtlinge aus dem Nachbarland angekommen. Viele Beamte des Grenzschutzes hätten sich freiwillig gemeldet, um die Kollegen bei der Passkontrolle der Flüchtlinge zu unterstützen, sagte Polens Vize-Innenminister Pawel Szefernaker am Samstag am Grenzübergang in Dorohusk. Die Wartezeiten auf der ukrainischen Seite der Grenze würden wegen des großen Andrangs immer länger.

Flüchtlinge auf dem Weg nach Polen SN/APA/AFP/WOJTEK RADWANSKI
Flüchtlinge auf dem Weg nach Polen

"Wir haben auch schon erste Versuche illegaler Grenzübertritte", sagte Szefernaker weiter. Personen, die versucht hätten, über die grüne Grenze nach Polen zu gelangen, seien festgenommen worden.

Die Abfertigung der Flüchtlinge auf der ukrainischen Seite werde auch dadurch langsamer, weil es durch die Kriegssituation zu Ausfällen im Computersystem des ukrainischen Grenzschutzes komme, hatte Szefernaker zuvor dem öffentlich-rechtlichen Sender TVP gesagt. Polen sei in der Lage, täglich bis zu 50.000 Flüchtlinge aus der Ukraine an der Grenze abzufertigen. Es hätten sich auch viele Privatpersonen, Firmen und Kommunalverwaltungen gemeldet, die bereit seien, Flüchtlinge aufzunehmen.

Die polnische Eisenbahngesellschaft PKP gab am Samstag bekannt, dass ukrainische Staatsbürger gegen Vorlage ihres Reisepasses kostenlos mit allen Zügen mit Ausnahme der Intercity-Premium-Verbindungen im Land reisen können.

Aufgerufen am 28.05.2022 um 04:41 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/115-000-ukrainer-haben-grenze-zu-polen-ueberquert-117637963

Krieg in der Ukraine

Krieg in der Ukraine

Jetzt lesen

karriere.SN.at

Schlagzeilen