Weltpolitik

157 Millionen Dollar für Opfer von Boko Haram benötigt

Zur Betreuung der Opfer der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram will das Flüchtlingshochkommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) 157 Millionen Dollar (127 Millionen Euro) einsammeln. Das UNHCR und andere Hilfsorganisationen veröffentlichten am Mittwoch einen entsprechenden Aufruf.

Boko-Haram-Anführer Abubakar Shekau. SN/APA/AFP/BOKO HARAM/HANDOUT
Boko-Haram-Anführer Abubakar Shekau.

Damit solle den Flüchtlingen aus Nigeria und den Familien in Niger, dem Tschad und Kamerun, die ihnen Unterschlupf gewährten, geholfen werden. "Die Boko-Haram-Krise schwelt weiter und ist bei weitem nicht vorbei", sagte ein UNHCR-Sprecher.

Als Folge der seit 2013 andauernden Angriffe seien 7,2 Millionen Menschen nicht sicher mit Nahrung versorgt. Auch seien viele Schulen aus Angst vor der Terrormiliz geschlossen. Bei einem Appell zur Sammlung von 241 Millionen Dollar kamen 2017 laut UNHCR nur 56 Prozent des Betrags zusammen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 28.10.2020 um 07:25 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/157-millionen-dollar-fuer-opfer-von-boko-haram-benoetigt-23647207

Kommentare

Schlagzeilen