Weltpolitik

250 Menschen auf Ägäis-Inseln angekommen

Dutzende Flüchtlinge aus mehrheitlich afrikanischen Staaten haben am Freitag von der Türkei aus auf die griechischen Inseln der Ostägäis übergesetzt. Die Küstenwache entdeckte am Freitagmorgen 200 Menschen im Norden der Insel Lesbos. Die Besatzung eines Bootes der europäischen Grenzschutzagentur Frontex fand am Morgen 66 Migranten auf einer kleinen Felseninsel vor der Insel Chios.

Das griechische Migrationsministerium bestätigte die im Vergleich zu den vergangenen Tagen relativ hohe Zahl an Flüchtlingsankünften und erklärte, es beobachte das Phänomen, wie das Staatsradio (ERT) meldete.

Reporter auf Lesbos berichteten, die angekommenen Migranten hätten den Behörden gesagt, sie seien bisher in geschlossenen und überwachten Lagern in der Nordwesttürkei interniert gewesen. Diese Lager seien aber in den vergangenen Tagen aufgelöst worden. Offiziere der Küstenwache wollten diese Informationen zunächst nicht bestätigen, sie aber auch nicht dementieren. In den ersten acht Dezembertagen waren insgesamt 375 Migranten aus der Türkei nach Griechenland gekommen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 20.09.2018 um 04:36 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/250-menschen-auf-aegaeis-inseln-angekommen-812884

Schlagzeilen