Weltpolitik

Algeriens Langzeitpräsident Bouteflika soll erneut antreten

Der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika (81) soll bei der Präsidentenwahl im April erneut für die Regierungspartei FLN antreten. Bouteflika sei als Kandidat der Nationalen Befreiungsfront auserkoren worden, weil das Land Kontinuität und Stabilität brauche, sagte Parteichef Moad Bouchareb am Samstag in Algier.

Bouteflika sitzt nach einem Schlaganfall im Rollstuhl SN/APA (AFP)/RYAD KRAMDI
Bouteflika sitzt nach einem Schlaganfall im Rollstuhl

Der Präsident muss dem noch formal zustimmen, vermutlich wird er das bis Anfang März in einem Schreiben tun. Bouteflika ist seit 1999 Staatsoberhaupt des Landes, in dem 70 Prozent der Bevölkerung jünger als 30 Jahre sind. Seit einem Schlaganfall, den er im Jahr 2013 erlitten hat, sitzt er im Rollstuhl. Seither war er nur selten in der Öffentlichkeit zu sehen. Bouteflikas Gesundheitszustand hat monatelang für Unsicherheit gesorgt, ob er bei der Präsidentenwahl am 18. April erneut kandidieren wird. Zu diesem Zeitpunkt wäre Bouteflika bereits 82.

Für Bouteflika wäre es die fünfte Amtszeit, sollte er wiedergewählt werden. Die Chancen dafür stehen gut, da die Opposition in dem nordafrikanischen Land, ein wichtiger Gaslieferant für Europa, schwach und zersplittert ist. Zumindest kurzfristig würde seine Wiederwahl für die Eliten im Land, das Militär und die Konzernchefs, Stabilität verheißen und einen Streit über die Nachfolge an der Spitze des Staates verschieben.

Quelle: Apa/Ag

Aufgerufen am 20.10.2020 um 11:02 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/algeriens-langzeitpraesident-bouteflika-soll-erneut-antreten-65472904

Schlagzeilen