Weltpolitik

Alte Liebe über dem Atlantik

Der erste Besuch des US-Außenministers Antony Blinken in Europa markiert einen Wendepunkt.

US-Außenminister Antony Blinken landet am Montag in Brüssel. SN/www.picturedesk.com
US-Außenminister Antony Blinken landet am Montag in Brüssel.

Die Ankündigung klingt ungewöhnlich freundlich. "Europa und die NATO sind sehr wichtige Partner", heißt es im Washingtoner State Department: "Wir wollen unsere transatlantischen Verbindungen stärken und neu beleben." Tatsächlich markiert die erste Europa-Reise, zu der US-Außenminister Antony Blinken an diesem Montag aufbricht, eine Zäsur: Vier Jahre lang war Europa von Washington vor allem als wirtschaftlicher Rivale und die NATO als Inkassoverein behandelt worden: Ex-Präsident Donald Trump drohte, strafte und entschied im Alleingang.

Das soll unter der Regierung von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2021 um 11:14 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/alte-liebe-ueber-dem-atlantik-101384863